Jugendteams in mehreren Altersklassen

Um die Herrenmannschaft nachhaltig zu stärken, sind gute Juniorenmannschaften zwingend notwendig. Der Jugendarbeit fällt hier eine entscheidende Bedeutung zu. Angefangen bei den Kleinsten, den G-Junioren (Alter 4-6 Jahre), sollten alle Altersstufen durchgehend besetzt sein, damit sich die Jugendlichen stetig auf einem guten Niveau weiterentwickeln können. Insgesamt gibt es im Juniorenbereich sieben Altersklassen. Die Spieler durchlaufen jede Stufe über jeweils 2 Jahre. Nach den G-Junioren folgen die F-Junioren (6-8 Jahre), die E-Junioren (8-10) und danach die D-Junioren (10-12). All diese Teams tragen ihre Spiele auf Kreisebene aus. So gibt es meist kurze Anfahrtswege und jede Menge Derby’s. Ab den C-Junioren (12-14) ist der Spielbetrieb dann schon bis in die Regionalliga möglich. Über Kreis-, Bezirks- und Landesliga besteht für alle Vereine die Chance, ihr jeweiliges Team bis in die höchste Spielklasse zu bringen. Bei den B- (14-16) und A-Junioren (16-18) ist sogar erst in der, eigens eingerichteten, Bundesliga Schluss. Dabei bleiben die Spielklassen dem Verein erhalten, auch wenn die Spieler in die nächst höhere Alterstufe wechseln. Eine gute Jugendarbeit und ein gut geführter Verein zeichnen sich dadurch aus, daß alle Altersstufen bei den Junioren mit Teams besetzt sind.